Strange figure and strange colour:  a seahorse, a dragon?
  
Seahorse :-)
  zuletzt bearbeitet: Sun, 27 May 2018 13:43:39 +0200  
And a Seastar-Flower beside. One of the little gems in our garden.

 Deutschland, Schleswig-Holstein zuletzt bearbeitet: Tue, 24 Apr 2018 09:52:53 +0200  
Base idea from https://openbazaar.org and further suborn from @M. Dent 's Cart-Plugin.

I am at the moment thinking about, how may an Amazon-/Ebay-/Alibaba-Killer be realized for the Hubzilla Grid. A marketplace with no money-suckers in the background. Offering all of the infrastructure selling people needs. Catalog/Presentation, ordering system and payment solutions. Including a shop for yourself and your offered goods, but also the possibility for others to include your offerings seemless in their own shops. Federated marketplace. A global free and open platform to sell everything you want. Ok, this seems to go to far. I don't want to develop an infrastructure for drugs and cruise missles. Some restrictions may be introduced somehow. I will work on a concept for this, we will see how far I may get with this :-)
  

 Deutschland, Schleswig-Holstein 
I had an unintended insight to the public stream of the Diaspora network. I permitted all from internet to send me their channel posts. Was not what I really wanted and a great mistake. A few hours after changing that I noticed that I had received the public stream of Diaspora network on my network strem. A massive amount of post. 10 if not 100 times more than I see in the public stream of Hubzilla.

Ok, so I could see what is going on on this „other network“. And I was shocked. And now I know the real difference between Hubzilla and Diaspora. Beside the technical things it is: The quality of posts.

There were so many posts from Diaspora. But what? No discussions! Hundreds of single Posts with no reaction beside Likes. Pictures and Comics. And a massive amount of naked girls. Fortunately closed and marked with N S F W. But they even were nit safe for my wife watching over my shoulder, too ;-) Freaky. Almost like on facebook. A massive waste of lifetime.

A bunch of bullshit posts. Thats what I get from Diaspora. So I am glad o be a member of the Hubzilla Grid with so many great Hubzillians and really much interesting content and discussions. And that‘s it: The people mattersand the people make the social network.
  
:-) Yes, I added spaces, too ... the plugin is working well, that saved me from discussions :-D
  
I is a pity, that we don't have more UI devs here. I am absolutely not :-( With @Sean Tilley we have a just one man show on the theme topic. Great effort, but I am afraid that is not enough. UI is not only themes.
  
After my unintended experience with a public stream from Diaspora I have made a deeper look into it. And I have to slightly revisit my first impression. Found some contacts with very interesting content. @Passagier 451 for example reshares a whole bunch of fine stuff from Diaspora. So you have to select and filter to get rid of the massive amount of bullshit. In the grid I connect to very many channels and very seldom have to disconnect because of bullshit posts. Happens about five time I think.

  zuletzt bearbeitet: Tue, 15 May 2018 09:07:30 +0200  
... habe ich nicht zu bieten. Nur diese wenigen Worte zum Abschied.

Ein Abschied aus dem Hubzilla Netzwerk. Aber nicht nur, sondern auch der erste Schritt eines langsamen Abschiedes aus dem Leben.

Seit ein paar Tagen steht die Diagnose. Bauchspeicheldrüsenkrebs. Mit nicht einmal 47 Jahren locker 20 Jahre zu früh. Aber was hilft das? Nichts! Allen Fortschritten der Medizin zum Trotz, eine Heilung gilt als ausgeschlossen. Mehr als eine Verzögerung ist nicht drin. Eine Verzögerung des Unvermeidlichen.

Und auch das nur unter hohen Kosten. Mein Leben wird jetzt aus der Bahn geworfen, es verliert jede Zukunft und jede Hoffnung. Aber trotzdem gibt es noch Ziele für die restliche Zeit.

Seit ein paar Jahren hatte ich in meinem Leben endlich einen Anker gefunden. Eine wunderbare kleine Familie. Und genau diese ist jetzt mein letztes Ziel. Den Weg vorzubereiten für eine gute Zukunft. Eine Zukunft an der ich nicht mehr teilhaben werde. Auch wenn ich in den Herzen meiner Liebsten längst unsterblich bin.

Lebt wohl!
  
Ab heute wieder meine „Chemical Brothers Days“.

Habe keine Lust, weil es mir die letzten Tage so unglaublich gut ging. In Mini-Schritten kommt wieder etwas Kraft und Ausdauer in den Körper. Und das macht richtig Spaß!

Auslöser für den extremen körperlichen Abbau, der so weit ging, dass ich in underem Haus kaum noch die Treppen in die oberen Geschosse hoch gekommen bin, war gar nicht nur die Chemotherapie. Die Verträge ich außergewöhnlich gut. Dahinter steckte eine Stoffwechselentgleisung, also etwas, das Diabetiker vom Typ 1 kennen. Mein Blutzucker war über die Wochen und Monate erheblich zu hoch. Und meine Onkologie hat es nicht bemerkt! Dabei wird jedes Mal bevor ich an die Medikamente gehängt werde ein Blutbild erstellt. Und irgendwann ist denen das dann doch endlich aufgefallen. Seit dem behandele ich mich mit Insulin ... und plötzlich geht es wieder aufwärts.

Nicht schön, die Erfahrung, dass die Überwachung meines körperlichen Zustandes so lückenhaft ist. Ich werde da in Zukunft mit Hilfe meines Hausarztes selber drauf achten.

Ansonsten ist alles Top. Meine Blutwerte sind ausgezeichnet. Und auch wenn die Aussagekraft bei meiner Krebsart nicht allzu groß ist, freue ich mich, dass der Wert des Tumormarkers auf weniger als die Hälfte zurück gegangen ist. Von 10500 auf 4400. Zusammen mit der letzten Computertomografie, die gezeigt hatte, dass der Tumor deutlich geschrumpft ist, und die Metastasen ebenfalls, ist das ein tolles Signal! Nächste CT ist dann Ende Mai. Ich habe Hoffnung.

Hoffnung bedeutet für mich: Zeit! Mehr Zeit! Für meine Familie, meine Freunde und mein Leben.

Mehr Zeit. Das ist es, worum es bei meiner Chemotherapie geht. Nur mehr Zeit und nicht Heilung! Für eine Heilung wäre sehr viel mehr Zeit erforderlich, denn es gibt keine Therapie zur Zeit, und nur wenige Ansätze. Vielleicht wäre der Eine oder Andere enttäuscht. „Nur“ mehr Zeit. Aber wie unsinnig wäre es denn, wenn ich dieses mehr an Zeit mit Ärger, Wut und Enttäuschung verschwenden würde, weil ich mir noch mehr Zeit wünschen würde? Nein, das was bleibt, werde ich in so vollen Zügen genießen, wie es geht. Und zur Zeit geht das sehr gut!
  
Ich finde Deine Einstellung echt bewundernswert. Ich drück Dir die Daumen das alles so läuft, wie Du Dir das vorstellst :-)
  
Danke! Es gibt auch immer mal wieder sehr dunkle Momente. Aber grundsätzlich ist alles viel einfacher mit einer positiven Grundeinstellung.